98. Jahrestagung der DOG 2000

P 794

Einfluss der Retinotomie auf den Augeninnendruck bei Pars-Plana-Vitrektomie mit Silikonöltamponade

A. Weber, S. Pavlovic, O. Walter, F. Weinand, K. W. Jacobi

Neuere Forschungsergebnisse haben gezeigt, daß die Retinotomie oder Retinektomie nach Netzhautchirurgie einen drucksenkenden Effekt hat. Das Ziel der vorliegenden Untersuchung ist es, die Augeninnendruckwerte vor und nach Pars Plana Vitrektomie (ppV) mit und ohne großer Retinotomie / Retinektomie sowie vor und nach Silikonölentfernung zu vergleichen.

Methode: Retrospektiv werden die Augeninnendruckwerte von 145 Augen, die im Zeitraum von 12/93 bis 7/98 eine ppV mit Silikonöltamponade erhielten, erfaßt.

Gegenübergestellt werden die Augen ohne Retinotomie oder mit einer Retinotomie von maximal 3 Uhrzeiten (Gruppe A) denen mit einer Retinotomie von mehr als 3 Uhrzeiten (Gruppe B). Die Mindest-nachbeobachtungszeit beträgt 6 Monate.

Ergebnisse: Präoperativ war der mittlere Augeninnendruck der Gruppe A 13,3, der Gruppe B 8,6 mmHg.

Eine Woche postoperativ war der mittlere Augeninnendruck bei 16,9 (Gruppe A) bzw. 15,5 (Gruppe B) mmHg.

Der mittlere Augeninnendruck lag bei den Patienten, bei denen bereits eine Ölentfernung erfolgt war (n=85) unmittelbar vor Silikonölentfernung bei 15,7 (Gruppe A) bzw. 18,0 (Gruppe B) mmHg, bei der letzten Kontrolle bei 15,6 (Gruppe A) bzw. 15,1 (Gruppe B) mmHg.

Bei 8 Augen der Gruppe A (9,3%) und 22 Augen der Gruppe B (37,3%) war wegen eines Glaukoms eine drucksenkende Operation notwendig.

Schlußfolgerung: Nach Pars Plana Vitrektomie mit Silikonöltamponade ist weder während der Phase mit Silikonöl noch nach Silikonölentfernung ein augeninnendrucksenkender Effekt durch eine Retinotomie nachweisbar.

Universitäts-Augenklinik Gießen, Friedrichstr. 18, D-35385 Gießen

 

 

 



Zurück