98. Jahrestagung der DOG 2000

K 769

Rheopherese - ein systemischer Therapieansatz für die trockene altersbezogene Makuladegeneration (AMD) mit großen Drusen

A. Fell, R. Klingel, W. Wahls, C. Fassbender

Hintergrund: Die Prognose für Augen mit trockener AMD und großen lipidreichen Drusen ist bei gleichzeitiger später AMD am Partnerauge äußerst ungünstig. Protein- und Lipideinlagerungen in der Bruch`schen Membran und den Aderhautgefäßen behindern den Stoffwechsel des retinalen Pigmentepithels (RPE). Die gestörte choroidale Mikrozirkulation ist eng mit dem fortschreitenden Funktionsverlust des RPE verbunden. Die Rheopherese führt durch Elimination hochmolekularer, rheologisch relevanter Plasmaproteine (LDL-Cholesterin, Fibrinogen, a -2-Makroglobulin) zu einer Verbesserung der Mikrozirkulation. In zwei kontrollierten Studien konnte die Sicherheit und Wirksamkeit der Rheopherese auch für die Subgruppe der AMD mit großen weichen Drusen gezeigt werden (Widder et al., IOVS 40: S377, 1999; Swartz et al., IOVS 40: S319, 1999). Ziel dieser Untersuchung war es, die Bedeutung der Rheopherese für die Behandlung einer frühen Hochrisikoform der AMD zu analysieren.

Patienten und Methoden: 10 Patienten mit früher AMD in einem Auge (weiche Drusen, Pigmentepithelverschiebungen), Eingangsvisus 0,25-0,8, wurden je 10 mal in 17 Wochen behandelt. Das Partnerauge zeigte eine späte AMD mit Neovaskularisationen oder geographischer Atrophie. In Woche 18 und 30 wurde der Visus mittels ETDRS-Tafeln bestimmt sowie Farb-, Kontrastsehen und die gesundheitsbezogene Lebensqualität erfasst.

Ergebnisse: Der Therapieeffekt von 100 Behandlungen wurde analysiert. Frühe AMD: 6/10 Augen zeigten eine Verbesserung der Visusfunktion um 1-3 Linien, bei 3 Augen blieb der Visus unverändert, 1 Auge verschlechterte sich um 2 Linien. Späte AMD: 5/10 Augen verbesserten sich
³ 1 Linie, 4 Augen blieben stabil, 1 Auge verschlechterte sich um > 1 Linie.

Schlussfolgerung: Ausgewählte Patienten mit einer Hochrisikoform der trockenen AMD können von der Rheopherese profitieren. Durch den systemischen Therapieansatz kann auch die späte AMD im Partnerauge einen Vorteil haben. Weitere Untersuchungen werden helfen, die Differentialindikation der Rheopherese bei AMD noch klarer zu definieren.

Universitäts-Augenklinik Eppendorf, Martinistraße 52, D-20246 Hamburg



Zurück