98. Jahrestagung der DOG 2000

P 768

Bestimmung der Netzhautdicke bei Makulaforamen mit dem Heidelberg Retina Tomograph (HRT)

E. Schmidt, A. F.Scheuerle, R. O. W. Burk

Hintergrund: Die in vivo-Messung der retinalen Nervenfaserschichtdicke (RNFLT) hat sich in der Vergangenheit als sehr problematisch herausgestellt. Bei durchgreifenden Makulaforamen ist die Sicht auf das retinale Pigmentepithel frei. Wir prüften, ob in diesem Fall die Dicke des Stratum nervosum der Retina in vivo mit Hilfe des Heidelberg Retina Tomographen (HRT) bestimmt werden kann.

Patienten und Methoden: Einschlußkriterium war ein möglichst ebener Foramenboden. Um dies zu quantifizieren, legten wir eine Konturlinie in das Foramen. Die sich ergebende Exkavationsfläche mußte gleich 0, die maximale Exkavationstiefe <30 m sein. 17 Patienten mit Makulaforamen erfüllten diese Kriterien. Mit Hilfe des Analyse Intensity-Modus wurden die z-Werte des Reflektivitätsmaximums für den Foramenboden, die umgebende Prominenz und für die gesunde Netzhaut bestimmt. Aus den Differenzen ergeben sich dann u.a. die Höhe der Netzhaut in der Umgebung der Makula im Abstand von ca. 6 Grad.

Ergebnisse: Die Netzhautoberfläche lag im Schnitt 120 ± 34 m über dem Niveau des Foramenbodens. Die paramakuläre Prominenz lag hingegen wieder um 78 ± 43 m höher als das Netzhautniveau.

Diskussion: Die ermittelten Werte für die Netzhautdicke weisen nur geringe Schwankungen auf. Dies läßt den Schluß zu, daß bei Patienten mit Makulaforamen mit Hilfe des Analyse Intensity-Modus des HRT gut die Netzhautdicke berechnet werden kann. Allerdings stehen die ermittelten Werte von 120 m im Widerspruch zur histologisch gemessenen Dicke von ca. 220 m (Rohen 1977 in Naumann: Pathologie des Auges). Weitere Untersuchungen der Papille und des papillomakulären Bündels in Kombination mit einem Makulaforamen könnten die Grundlage einer Präzisierung der HRT-Parameter Referenzebene und RNFS-Dicke bilden, die die Glaukomdiagnostik verbessern würden.

Universitätsaugenklinik Heidelberg, INF 400, D-69120 Heidelberg



Zurück