98. Jahrestagung der DOG 2000

V 742

Hyperopiekorrektur mit dem cw-Diodenlaser (DTK) – Ergebnisse einer Multicenterstudie

R. Berret, M. Derse, B. Jean, T. Bende

Einleitung: Ziel dieser Studie ist die Bewertung von Sicherheit, Effektivität und Stabilität des refraktiven Effektes der Diodenlaser-Thermokeratoplastik (DTK) bei einer größeren Patientenanzahl.

Methoden: Diese Studie umfaßt 63 Augen von 52 hyperopen Patienten und einer Nachbeobachtungszeit von mehr als 6 Monaten. Die Behandlungen wurden mit einem Koagulationszonendurchmesser (CZD) von 6 und 7 mm oder 7 und 8 mm durchgeführt. Gruppe A:
36 Augen mit einem präoperativen sphärischen Äquivalent (SE) von +4,8± 2,0 D, einem Visus sc von 0,22± 0,14 und einem Visus cc von 0,87± 0,25 wurden mit dem 6 mm CZD behandelt. Gruppe B: 27 Augen mit einem präoperativen SE von +2,4.± 0,5 D, Visus sc von 0,32± 0,15 und Visus cc von 0,98± 0,12 wurden mit dem 7 mm CZD behandelt. Das Alter der Patienten lag zwischen 21 und 59 Jahren (Mittel 42 Jahre). Nachuntersuchungen erfolgten 1 Woche, 1, 3, 6, 9 und 12 Monate postoperativ. Jeder Koagulationsring bestand aus 8 Laserherden. Die Energie am Faserende betrug 180 mW, die Behandlungsdauer pro Spot betrug 4 sec bei einer Gesamtenergie von 720 mJ pro Herd.

Ergebnisse: Ein Jahr postoperativ betrug das mittlere SE bei Gruppe A +1,6± 1,3 D und +0,4± 0,4 D bei Gruppe B. In beiden Gruppen war der Visus sc bereits eine Woche postoperativ verbessert. Der Visus sc verbesserte sich in Gruppe A weiter bis auf 0,66± 0,17 und in Gruppe B auf 0,86± 0,21. In keinem Fall wurden postoperativ ein verschlechterter Visus sc oder cc oder klinisch relevante Komplikationen beobachtet. Stabilität wurde beim Visus sc nach 3 Monaten, beim SE sich nach 6 Monaten erreicht.

Diskussion: Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, daß die Diodenlaser-Thermokeratoplastik (DTK) eine sichere und wirksame Methode zur Korrektur niedriger bis mittlerer Grade der Hyperopie darstellt. Im Rahmen der Multicenterstudie wird die Nachbeobachtung der Patienten fortgeführt werden, um die Langzeitstabilität des refraktiven Effektes zu bestätigen.

Augenklinik Tübingen, Sektion für Experimentelle Ophthalmo-Chirurgie, Derendinger Str. 41, D - 72072 Tübingen



Zurück