98. Jahrestagung der DOG 2000

P 734

Korrelation der Änderung von Hornhautdicke, zentraler Brechkraft und sphärischem Äquivalent nach myoperPRK

A. Viestenz, A. Langenbucher, N. X. Nguyen, B. Seitz

Einleitung: Ziel dieser Studie war es, den Zusammenhang der Regression des refraktiven Effektes mit der Änderung der zentralen Hornhautdicke nach myoper photorefraktiver Keratektomie (PRK) zu quantifizieren.

Patienten und Methoden: Bei 36 Augen (mittleres Alter 31,6 ± 6,5 Jahre, Beobachtungsdauer ³ 1 Jahr) wurde mittels Excimer Laser (MEL 60, Aesculap-Meditec) eine intendierte Korrektur von -5,6 ± 1,7 Dioptrien (D) vorgenommen. Die intendierte stromale Ablationstiefe betrug 53 ± 17 (23 bis 81) µm. Die Regression wurde definiert als (1) Änderung des sphärischen Äquivalentes (D SÄQ), (2) Änderung der keratometrischen zentralen Brechkraft (D KERA) bzw. (3) Änderung der topographischen Brechkraft (D TOPO).

Ergebnisse: Von der 1. Woche (1W) bis zu 12 Monaten (12M) postoperativ nahmen die Hornhautdicke sowie die zentrale keratometrische und topographische Brechkraft zu. Das SÄQ nahm kontinuierlich ab.



Hornhautdicke sphärisches
Äquivalent
keratometrische zentr. Brechkraft. topographische zentr. Brechkraft
präoperativ 529 µm -5,62 D 43,4 D 44,5 D
1W postoperativ 433 µm 0,27 D 38,8 D 39,8 D
1M postoperativ 449 µm 0,04 D 39,1 D 39,9 D
3M postoperativ 457 µm -0,36 D 39,5 D 40,4 D
12M postoperativ 470 µm -0,79 D 39,9 D 40,8 D
1W vs. 12M p=0,042 p<0,001 p=0,032 p=0,028
 

Von 1W bis 12M korrelierte D PACHY signifikant mit D KERA (r=0,63; p=0,015) und D TOPO (r=0,68; p=0,008). Diese Korrelationen waren besonders stark ausgeprägt bei Korrektur höherer Myopien (>6 D). D PACHY korrelierte nicht signifikant mit D SÄQ (p=0,84). Hingegen korrelierte D KERA (r=0,43; p=0,012) und D TOPO (r=0,39; p=0,02) mit D SÄQ.

Schlußfolgerung: Erwartungsgemäß geht die Regression des refraktiven Effektes nach myoper PRK mit einer Zunahme der zentralen Hornhautbrechkraft einher. Unsere Ergebnisse weisen allerdings darauf hin, daß die Zunahme der zentralen Hornhautdicke nicht allein für diese Regression verantwortlich ist.

Augenklinik mit Poliklinik der Universität Erlangen-Nürnberg, Schwabachanlage 6, D-91054 Erlangen



Zurück