98. Jahrestagung der DOG 2000

V 663

Lokalisation von Myocilin/TIGR in Augen mit primärem Offenwinkelglaukom

E. R. Tamm, D. Konz, C. Flügel-Koch

Einleitung: Mutationen des Myocilin/TIGR Gens können das autosomal-dominant vererbte juvenile Offenwinkelglaukom (OWG) verursachen. Um die Rolle von Myocilin/TIGR bei anderen Formen des OWG zu untersuchen, wurde immunhistochemisch die okuläre Lokalisation von Myocilin/TIGR bei Patienten mit okulärer Hypertension und nicht autosomal-dominant vererbten, primären OWG analysiert und mit der in normalen Augen verglichen.

Methoden: Beide Bulbi von 16 Spendern mit okulärer Hypertension und OWG, sowie von 6 normalen Spendern wurden in 10% Formalin oder 4% Paraformaldehyd fixiert und in Paraffin eingebettet. Von allen Patientenaugen lagen klinische Daten vor. Der immunhistochemische Nachweis erfolgte mit einem spezifischen Antikörper gegen humanes Myocilin/TIGR und FITC-gekoppelten sekundären Antikörpern.

Ergebnisse: Die Immunreaktivität für Myocilin/TIGR in Iris, Ziliarkörper, Kornea, Sklera und Retina von Augen mit OWG zeigte keine wesentlichen Unterschiede zu der in normalen Augen. Im Trabekelwerk exprimierten einige Augen mit OWG eine verstärkte Färbung in der cribriformen Region. Im Bereich der Lamina cribrosa konnte eine positive Färbung in den Axonen des N. optikus und in Astrozyten beobachtet werden. Diese Färbung war bei Augen mit OWG deutlich schwächer als bei normalen Augen.

Diskussion: Eine unterschiedliche Expression von Myocilin/TIGR in Trabekelwerk und Lamina cribrosa könnte zu dem pathogenetischen Prozeß des OWG beitragen.

Unterstützt durch das Glaucoma Research Eye Donor Network der Glaucoma Research Foundation und die DFG (Ta 115/11-1).

Anatomisches Institut der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Universitätsstr. 19, D-91054 Erlangen



Zurück