98. Jahrestagung der DOG 2000

V 595

Effekt von Prostaglandin F2a auf die Proliferation von Hornhaut- endothelzellen in vitro

P. Rieck, B. Edelmann, S. Schmidt, C. Hartmann

Einleitung: Prostaglandine, insbesondere PGF2a (Latanoprost) finden seit j? ngerer Zeit Anwendung als lokale Glaukomthe rapeutika. Proliferations- und Kollagen-modulierende Effekte von PGF2a wurden an verschiedenen Geweben nachgewiesen. Bisher ist jedoch nicht bekannt, ob PGF2a auch die Proliferation von Hornhautendothelzellen beeinflu? t.

Methodik: Bovine korneale Endothelzellen (BCEC) wurden bis zur Konfluenz in Kultur gezüchtet. Die Experimente wurden in der 1. Passage unter serumreduzierten Bedingungen durchgeführt. Nach Aussaat von 104 Zellen wurden diese mit verschiedenen Konzentrationen (5x10-5 - 5x10-3 mg/ml) von PGF2 a (Sigma) f? r 5 Tage inkubiert. Die Bestimmung der Proliferation mittels Zellzählung erfolgte alle 24 h. Toxizitätsanalysen wurden nach Trypanblaufärbung der Zellen durchgeführt.

Ergebnisse: PGF2a f? hrt konzentrationsabhängig zu einer signifikanten Stimulation der Proliferation von BCEC. Mit der höchsten Konzentration von PGF2a lag nach 5 Tagen bereits eine 2fach höhere Zellzahl im Vergleich zu Kontrollkulturen vor. Zelltoxische Effekte von PGF2a oder morphologische Veränderungen wurden nicht gefunden.

Diskussion: Die vorliegende Studie zeigt erstmals einen proliferations-fördernden Effekt von PGF2a auf das Hornhautendothel. Interessant ist insbesondere die Beobachtung, dass auch die nach lokaler Applikation von 0.005% Latanoprost beschriebene Kammerwasserkonzentration eine stimulierende Wirkung aufweist. Aufgrund der in situ bestehenden, ausgeprägten Kontaktinhibition humaner kornealer Endothelzellen sind diese Ergebnisse jedoch nicht unmittelbar auf die Situation bei Patienten mit lokaler Latanoprosttherapie übertragbar.

Universitäts-Augenklinik Charité, Campus Virchow Klinikum, Augustenburger Platz 1, D-13353 Berlin



Zurück