98. Jahrestagung der DOG 2000

P 509

Induzierter Astigmatismus und Endothelzellverlust bei kombinierter Katarakt- und Glaukomoperation im Vergleich zur Einzeloperation

J. Hans, K. Hille, S. Spang

Einleitung: Eingriffe am Augenvorderabschnitt wie Katarakt- und Glaukomoperationen führen in der Regel zu einer Änderung des Hornhautgewölbes sowie zu einem Verlust von Endothelzellen. Ziel der Untersuchung war es den Einfluß einer kombinierten Katarakt- und Glaukomoperation auf diese Größen im Vergleich zur reinen Katarakt- bzw. Glaukomoperation darzustellen.

Methoden: In konsekutiver Folge wurden bei 34 Patienten kombiniert eine gedeckte Goniotrepanation sowie eine Kataraktextraktion (Phako) und Implantation einer faltbaren Linse über denselben korneoskleralen Zugang vorgenommen. Neben den üblichen Parametern wie Visus, Tensio, Medikamentenbedarf und Folgeeingriffe wurden am ersten und zweiten postoperativen Tag, drei Wochen sowie 6 Monate nach dem Eingriff eine Untersuchung mit Bestimmung der Endothelzahl und des Hornhautastigmatismus durchgeführt. Die Ergebnisse wurden mit denen von 45 Glaukompatienten, bei denen lediglich eine Kataraktextraktion über einen cornealen Schnitt von temporal mit Implantation einer Faltlinse durchgeführt wurde, sowie von 32 Patienten, die im gleichen Zeitraum eine gedeckte Goniotrepanation erhielten, verglichen.

Ergebnisse: Der mittlere induzierte Astigmatismus war 6 Monate nach der kombinierten Operation mit -0,57 signifikant höher als nach der Kataraktextraktion (-0,41) und der Goniotrepanation (-0,25). Nach allen drei Eingriffen kam es zu keiner signifikanten Abnahme der mittleren Endothel-Zellzahl im Vergleich zum präoperativen Wert. Auch zwischen den einzelnen Operationstechniken konnten wir keine signifikanten Unterschiede bezüglich der Endothel-Zellzahl feststellen.

Diskussion: Neben der erforderlichen Drucksenkung sollte auch der stärkere Einfluß einer kombinierten Operation auf den Astigmatismus bei der Indikationsstellung der Operationstechnik beachtet werden. Bei schonender Operationstechnik ist bei allen drei Eingriffen die Schädigung des Endothels unwesentlich.

Universitäts-Augenklinik, Kirrberger Straße 1, D – 66424 Homburg / Saar



Zurück