98. Jahrestagung der DOG 2000

V 461

Makulalifting und ICG-verstärkte Laserkoagulation bei alterskorrelierter Makuladegeneration mit okkulter Neovaskularisation

J. E. Nasemann, E. Frieling, M. Andrassi

Einleitung: Für okkulte Neovaskularisationen bei AMD wird nach einer Methode gesucht, die einen effektiven aber schonenden Verschluß der neovaskulären Gefäße bewirkt. Es wird ein neues Verfahren vorgestellt, das einen sicheren Verschluß der chorioidalen Neovaskularisation ohne thermische Läsion der Netzhaut erlaubt.

Methode: Nach Durchführung einer Standard-Vitrektomie wird durch eine Retinotomie eine geringe Menge viskoelastischer Substanz submakulär injiziert. Hierdurch gelingt es, die makuläre Netzhaut vom Pigmentepithel in Form einer Blase abzuheben. Anschließend erfolgt nach iv. Injektion von 50 mg Indozyaningrün eine transretinale Endolaserkoagulation mit dem Infrarotlaser (810 nm). Die Laserleistung wurde im Verlauf der Studie anhand der Ergebnisse der postoperativen Angiogramme modifiziert.

Patienten: Nach ausführlicher Aufklärung wurde der Eingriff bei 24 Patienten durchgeführt. Es bestand bei allen Patienten eine vorwiegend okkulte Neovaskularisation, die zu einer raschen Verschlechterung des Sehvermögens geführt hatte. Der Visus lag präop. zwischen 0,1 und 0,3.

Ergebnisse: Bedingt durch die makuläre Netzhautabhebung erreichten die im Pigmentepithel-Aderhaut-Niveau entstehenden thermischen Effekte nicht die Netzhaut, so daß keinerlei Grau- oder Weißfärbung der Netzhaut zu beobachten war. Im Pigmentepithel wurden je nach Laserleistung keine oder nur milde graue Effekte sichtbar. Die postoperativen Angiogramme zeigten auch bei sehr niedriger Laserleistung (300 mw über 2 Sekunden) einen vollständigen Verschluß der Choriocapillaris und der Neovaskularisation ohne Netzhautschädigung. Der Visus lag 2 Wochen postoperativ zwischen 1/20 und 0,1. Die Makula war bei 11 der 24 Patienten innerhalb von zwei Wochen nach der Operation klinisch trocken.

Diskussion: Mit der beschriebenen Methode ist eine Lasertherapie okkulter Neovaskularisationen ohne makroskopisch oder angiographisch sichtbare Schädigung der Netzhaut möglich

 

Augenärztliche Gemeinschaftspraxis, Weinstrasse 4, D-80333 München



Zurück