98. Jahrestagung der DOG 2000

P 402

Amnionmembran-Transplantation bei muriner HSV-1 Keratitis: Beschleunigte Abheilung und reduzierte Expression von inflammatorischen Zytokinen

A. Heiligenhaus1,2, S. Wasmuth1, D. Bauer1, K. P. Steuhl1

Einleitung: Wir haben kürzlich gezeigt, daß die Amnionmembran Transplantation (AMT) bei Mäusen mit nekrotisierender HSV-1 (HSK) zu einer beschleunigten Abheilung der Epitheldefekte und der stromalen Entzündung führt. Das Ziel dieser Untersuchungen war nun den Einfluß der AMT auf die Expression von inflammatorischen Zytokinen in der HSV-1 infizierten Hornhaut zu bestimmen.

Methode: Es wurden BALB/c Mäuse ausgewählt, die nach der kornealen Infektion mit HSV-1 (KOS Stamm) eine schwere ulzerierende HSK entwickelt hatten. Eine Gruppe erhielt eine humane Amnionmembran als Patch, eine Kontrollgruppe blieb unbehandelt. Zwei Tage später wurden die Mäuse klinisch bezüglich der Zeichen der HSV-1 Keratitis untersucht, die Augen wurden entfernt und histologisch beurteilt. In den Hornhäuten wurde die Zytokinexpression von Interleukin (IL)-1, IL-2, Interferon (IFN)- g , IL-4, IL-10 und Tumor Nekrose Faktor (TNF)-a mittels ELISA bestimmt und die entsprechenden mRNA-Konzentrationen mittels RT-PCR analysiert.

Ergebnisse: Die AMT-behandelten Mäuse wiesen im Vergleich zur Kontrollgruppe klinisch und histologisch eine beschleunigte Abheilung der Epitheldefekte und der stromalen Entzündung auf. Dieses korrelierte mit einer verminderten mRNA-Konzentration und Sekretion von IL-1, IL-2, IFN-g und TNF-a

Schlußfolgerungen: Die Ergebnisse zeigen, daß die AMT die Produktion der inflammatorischen Zytokine in der HSV-1 infizierten Hornhaut vermindert. Die Transplantation von humaner Amnionmembran könnte möglicherweise hilfreich sein, um die Abheilung von nekrotisierenden HSV-1 Keratitiden zu fördern.

Gefördert durch DFG He 1877/7-1

1Augenklinik der Universität Essen, Hufelandstrasse 55, 45122 Essen

2Augenabteilung, St.-Franziskus-Hospital, Hohenzollernring 72-74, 48155 Münster



Zurück