98. Jahrestagung der DOG 2000

P 401

Einfluß von Fumarsäurederivaten auf T-Lymphozyten im Mausmodell für stromale Herpes simplex Keratitis

I. Weinmann1, A. Schmitz1, D. Bauer1, S. Wassmuth, A. Heiligenhaus1,2

Einleitung: Die Fähigkeit von Fumarsäurederivaten zur Immunmodulation von CD4+-Lymphozyten mit deutlichem Anstieg der Th2 Antwort (Interleukin-4 und –10) ohne Beeinflussung der Th1 Zytokinproduktion konnte bereits bei Arbeiten zur Psoriasis vulgaris nachgewiesen werden. In der Frühphase der stromalen HSV-1 Keratitis werden hauptsächlich Th1-Zytokine exprimiert, wogegen in der Heilungsphase die Th2-Zytokinantwort überwiegt. Ziel unserer Studie war es, zu untersuchen, ob eine Immunmodulation mit Fumarsäurederivaten zu Gunsten der Th2-Zytokinproduktion auch im Rahmen der HSK nachzuweisen ist.

Methoden: Zunächst wurden vierzehn Tage nach cornealer Infektion mit HSV-1 Lymphozytenkulturen aus der Milz und den regionalen Lymphknoten gewonnen, welche dann mit Fumarsäurederivaten (MMF und CaMF) unterschiedlicher Dosierung inkubiert worden sind. In den Überständen wurden anschließend die Th1- und Th2-Zytokine IL-2, IFN-g , IL-4 und IL-10 mit einem indirekten ELISA Test bestimmt. Weiterhin wurde der Einfluß von Fumarsäurederivaten auf die Proliferation unstimulierter und HSV-stimulierter Lymphozyten mit einem Proliferationsassay untersucht.

Ergebnisse: Die Expression von IL-4 und IL-10 zeigte in Anwesenheit von MMF oder CaMF einen zum Teil hochsignifikanten Anstieg (p<0.01), wogegen die Produktion von IL-2 und IFN-g nicht beeinflußt wurde. Die Lymphozytenproliferation blieb unbeeinflußt.

Diskussion: Fumarsäurederivate können auch im HSK Modell eine Immunmodulation bewirken, indem die Produktion von Th1-Zytokinen IL-4 und IL-10 gesteigert wird ohne die Th-1 Zytokinantwort IL-2 und IFN-g zu beeinflussen.Weitere Studien sind in Vorbereitung um den Einfluß von Fumarsäurederivaten auf den Krankheitsverlauf der HSK zu überprüfen.

1Universitätsaugenklinik Essen, Hufelandstrasse 55, D-45122 Essen

2Augenabteilung, St.-Franziskus-Hospital, Hohenzollernring 72-74, D-48145 Münster



Zurück