98. Jahrestagung der DOG 2000

P 358

Vergleich zwischen Tono-Pen und Applanationstonometer nach Goldmann bei der Messung des Augeninnendrucks

C. M. E. Deuter, T. Schlote, M. Derse, G. Stroman, T. Bende, B. Jean

Zielsetzung: Ziel der vorliegenden Studie war es, zwei baugleiche Tono-Pens bezüglich der Genauigkeit bei der Messung des Augeninnendrucks (IOD) mit dem Applanationstonometer nach Goldmann (GT) zu vergleichen.

Methoden: Der IOD wurde an 100 Augen von 52 Patienten (Alter im Mittel 63 ± 15 Jahre) mit okulärer Hypertension oder Glaukom gemessen. Dabei erfolgte die Messung randomisiert entweder am rechten oder linken Auge zuerst mit dem GT und dann mit dem Tono-Pen. Am kontralateralen Auge wurde in umgekehrter Reihenfolge verfahren. EbenFalls randomisiert erfolgte die Auswahl des Tono-Pens (Mentor, USA). Am sitzenden Patienten wurden mit jedem Instrument jeweils drei Messungen innerhalb von 15 Minuten ausgeführt.

Ergebnisse: Um den Tono-Pen sicher handhaben zu können, benötigen auch erfahrene Ophthalmologen eine Lernkurve von ca. 10 Messungen. Der in allen Augen gemessene mittlere IOD betrug beim Tono-Pen 16,9
  mmHg und beim GT 17,7 mmHg (Differenz statistisch nicht signifikant). Die Standardabweichung aller Messungen war beim Tono-Pen mit 4,7 mmHg geringer als beim GT mit 5,8 mmHg. Anders als beim GT wurde nach Messung mit dem Tono-Pen keine Reduktion des IOD registriert. Der Tono-Pen zeigte am selben Auge eine um den Faktor zwei schlechtere Reproduzierbarkeit als das GT. Die beiden baugleichen Tono-Pens variierten bei der IOD-Messung statistisch signifikant.

Zusammenfassung: Tono-Pen und GT liefern bei der Messung des IOD vergleichbare Meßwerte. Die Meßdifferenzen zwischen zwei baugleichen Tono-Pens legen die Notwendigkeit einer verbesserten Qualitätskontrolle bei der Herstellung nahe.

Universitäts-Augenklinik, Abt. I (Allgemeine Augenheilkunde mit Poliklinik), Schleichstr. 12, D-72076 Tübingen



Zurück