98. Jahrestagung der DOG 2000

V 349

Darstellung der TRAMP- und TRAIL-Rezeptoren in humanen Tenon- Fibroblasten

J. M. Esser, P. Esser, J. F. Jordan, G. Welsandt, H. Mietz, G. K. Krieglstein,

Hintergrund: Als Apoptose wird der energieabhängige, programmierte Zelltod bezeichnet, der ohne entzündliche Reaktionen abläuft. Ziel der vorliegenden Untersuchung war der Nachweis von proapoptotischen Rezeptoren der TNF-Rezeptor Superfamilie in humanen Tenon-Fibroblasten, denen eine große Rolle in der Vernarbungstendenz nach Glaukomchirurgie zugeschrieben wird. Hierzu gehören der TRAMP (TNF-receptor-related apoptosis-mediating protein) Rezeptor und die TRAIL (TNF-related apoptosis-inducing ligand APO-2) Rezeptoren-1,2,3,4 mit den dazugehörigen Liganden.

Methodik: Die für RT-PCR benötigte RNA wurde aus humanen Tenon-Fibroblasten der Passage P2 mittels Guanidium/Phenol-Extraktion gewonnen. Der Nachweis von TRAMP, TRAIL-Ligand und der TRAIL-Rezeptor 1,2,3,4 mRNA wurde durch RT-PCR unter Anwendung spezifischer PCR Primer erbracht. Die cDNA wurde mit TE Puffer entsprechend dem RT Transkript von 62.5, 12.5, 2.5 und 0.5 ng RNA verdünnt. Die verstärkten DNA-Fragmente wurden auf einem 2% Agarose Gel separiert und mit 1 µg/ml Ethidiumbromid gefärbt.

Resultate: TRAMP und der TRAIL-Rezeptor 1,2,3,4 konnten bei den gewählten Primer Kombinationen in den P2 Zellen durch spezifische Banden nachgewiesen werden. Der TRAIL-Ligand kam nicht zur Darstellung. In allen Verdünnungen des semiquantitativen Nachweises zeigte sich ein starker Nachweis der spezifischen mRNA.

Diskussion: Ähnlich wie CD95 aktiviert TRAIL Apoptose in stark proliferierenden Zellen unter Schonung normaler Zellen. Durch den Nachweis dieser Rezeptoren könnten sich neue Strategien für zukünftige Studien der antiproliferativen, proapoptotischen Therapie nach Glaukomoperationen ergeben.

Mit Unterstützung der DFG (Es 82/5-3, Mi 347/5-1, He 840/6-2), Köln Fortune und Retinovit

Zentrum für Augenheilkunde der Universität zu Köln, Joseph-Stelzmann-Str. 9, D-50931 Köln


Zurück