98. Jahrestagung der DOG 2000

K 28

Immunzytochemische Analyse der Proteinexpression kultivierter adulter humaner retinaler Pigmentepithelzellen über den Kulturverlauf

M. Valtink, S. Ventura, A. Jalali Souson-Abadi, K. Engelmann

Hintergrund: Kultivierte retinale Pigmentepithelzellen (RPE) verlieren mit zunehmendem Kulturalter ihr charakteristisches Erscheinungsbild, z.B. Pigmentierung und epitheliale Morphologie. Eine Transdifferenzierung der Zellen mit Ausprägung neuronaler oder mesenchymaler Charakteristika wurde als Ursache für diese Veränderungen diskutiert.

Methoden: 22 Primärkulturen humaner adulter RPE Zellen wurden unter optimierten Bedingungen wie bereits beschrieben bis zur Seneszenz kultiviert (durchschnittlich 13 Passagen). Im ersten Ansatz wurden Zellen der Passagen P1 – P3 in unterschiedlicher Zelldichte ausgesät und hinsichtlich der Expression von Neuronen-spezifischer Enolase (NSE), Vimentin und Fibronektin in Abhängigkeit von der Zelldichte untersucht. Im zweiten Ansatz wurden die Zellen bis zur Seneszenz kultiviert, Zellen jeder Passage wurden bei Konfluenz ebenFalls auf die Expression von NSE, Vimentin und Fibronektin untersucht. Eine semiquantitative Erfassung der Meßwerte erfolgte mit einem Cytofluorometer.

Ergebnisse: Unter den eingesetzten optimierten Kulturbedingungen zeigte sich im ersten Ansatz mit Erreichen der Konfluenz eine Stabilisierung der Expression von Vimentin und Fibronektin, während die Expression von NSE auch bei längerer Konfluenz weiter anstieg. Im zweiten Ansatz konnte keine Änderung der Proteinexpression von Fibronektin, NSE und Vimentin in Abhängigkeit von der Kulturdauer beobachtet werden. Die Ergebnisse korrelierten nicht mit morphologischen Veränderungen des Erscheinungs-bildes der Zellen.

Diskussion: Diese Studie ergab keinen Hinweis auf eine Änderung der Expression von Enzymen (NSE), Struktur- (Vimentin) oder Matrixproteinen (Fibronektin) während der Kultivierung von RPE unter den verwendeten optimierten Bedingungen. Es ist daher denkbar, daß unter entsprechenden Bedingungen langzeitkultivierte RPE Zellen trotz Veränderung des morphologischen Erscheinungsbildes nach Transplantation typische Funktionen beibehalten können.

Universitäts-Augenklinik, Martinistr. 52, D-20246 Hamburg, Germany



Zurück