98. Jahrestagung der DOG 2000

P 275

Bestimmung der intravasalen Sauerstoffsättigung bei Patienten mit retinalen venösen Verschlüssen

M. Scibor1; G. Michelson1; D. Schweitzer2; M. Hammer2; J. Harazny1

Absicht: Messung der retinalen Sauerstoffsättigung bei Patienten mit retinalen venösen Verschlüssen.

Methode: Die Bestimmung der Sauerstoffsättigung in der Netzhaut wurde mit Hilfe eines an der Augenklinik Jena entwickeltes Imaging Spektrometer durchgeführt. Die Grundlage für die nicht invasive Messung der Sauer-stoffsättigung im retinalen Blut bilden unterschiedliche spektrale Extink-tionsverläufe von Hämoglobin und Oxyhämoglobin. Die Messungen wurden in einem spektralen Wellenlängenbereich von 400nm bis 700nm durchge-führt. Die retinale Sauerstoffsättigung wurde jeweils in einem 1.5 mm lan-gen Streifen mit einer spektralen Auflösung kleiner 2 nm und einer ört-lichen Auflösung von 20 µm gemessen. Die Sauerstoffsättigung wurde in ver-schiedenen Quadranten des Augenhintergrundes in jeweils zuge-hörigen retinalen Arteriolen & Venolen bestimmt. Die Untersuchungen wurden an 6 Augen mit retinalen Venenverschlüssen und 47 gesunden Au-gen durchgeführt.

Ergebnisse: In den retinalen Venolen konnten wir signiffikant niedrigere Sauerstoffsättigung in den verschlossenen Gefässen messen. Der mittlere Sauerstoffsättigungswert lag in diesen Venolen bei 25% im Vergleich zu 57% bei gesunden Augen. In den retinalen Arteriolen konnten wir in Augen mit Venenverschluß keine signiffikante Unterschiede in der Sauerstoffsättigung im Vergleich zu Normalen finden. Es zeigte im Mittel den Wert 91%+-5%.

Zusammenfassung: Bei den hier 6 untersuchten Augen mit retinalen Venenverschlüssen konnten signiffikant niedrigere Werte (25% im Verglech zu 57% bei den Normalen) in den verschlossenen Venen gemessen werden. Die Sauerstoffsättigung in den retinalen Arteriolen blieb unverändert.

1Augenklinik mit Poliklinik, Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen

2Augenklinik mit Poliklinik, Universität Jena, Jena



Zurück