98. Jahrestagung der DOG 2000

VV 252

Die Technologie der mechanischen Phakofragmentation von harter Katarakt

C. P. Tachtschidi, O. B. Fetschin, O. W. Schilowskich, A. N. Uljanow

Ziel: Die Ergebnissanalyse und die Auswahl optimaler Kurmethode von harter Katarakta mit der Methodebenutzung mechanischer Phacofragmentation durch Tunnelschnitte.

Methoden: Nach der Hydrodissection wird eine Kernrotation mit gleichzeitiger "Exfoliation" der Aequatorschichten dieses Kerns durchgefuehrt, um den Durchmesser des extraktenden Kerns zu verkleinern.

Kleine und mittlere Kerne werden sich vor ihrer Extraction auf der Viscoelastik umgedreht und instrumental fragmentiert. In großen Kernen wird vor ihrer mechanischen Fragmentation und Extraction eine "Schrunde" gebildet, die von den Manipulatoren auseinandergerueckt wird und der Kern wird als Resultat geteilt.

Ergebnisse: Mechanische Fragmentation wurde bei den 782 Operationen verwendet, dabei in 32 Fallen mit dem Gefahr von Ultraschall- Arbeitszeitvergroeßerung bei der Phacoemulsification hartes Kerns. In allen diesen Fällen wurden gute Funktionalergebnisse gefunden. Die Sehkraftschaerfe betrug im Durchschnitt 0.58 ohne Korrektion und 0.85 mit der Korrektion.

Astigmatismusgroeße war nach der Operation 0.28 bei scleralen Tunneln, 1.26 - bei hornhauten Tunneln.

Zusammenfassung:

1. Mechanische Phacofragmentation ist eine einfache sparfaehige und steuerbare Thechnologie der Kataraktaextraction.

2. Das Erfuellungstechnik mechanischer Phacofragmentation haengt von der Groeße des Augenlinsenkerns ab.

3. Die Anwendung mechanischer Phacofragmentation versorgt eine Kataraktaextraction durch kleine Schnitte und gibt hohe funktionale Ergebnisse bei niedrigem Komplikationenprozent

Das Jekaterinburger Zentrum "Auge-Mikrochirurgie", 4a Bardin Str., 620149 Jekaterinburg, Russland



Zurück