98. Jahrestagung der DOG 2000

P 232

Das TGF-Beta-Protein Activin A reguliert die corneale Narbenbildung über SMAD

F. E. Kruse, L. You

Mechanismen, die zur Narbenbildung in der Hornhaut führen, sind weitgehend unverstanden. Wir haben die Wirkung des zur Familie der TGF-beta gehörenden Proteins Activin A in einem Modell der kornealen Narbenbildung untersucht und sind der Rolle des Smad-Signalweges nachgegangen.

Methode: Keratozyten vom menschlichen HH-Stroma wurden hinsichtlich der Expression von Activin und Activin-Rezeptoren (Act-R) untersucht. Parameter der Narbenbildung, d.h. Proteine, die eine myofibroblastische Transdifferenzierung anzeigen, wurden mittels Western blot quantifiziert. Die Rolle des Smad-Transduktionsweges verfolgten wir durch Überexpression von anti-Smad 2/3.

Ergebnisse: Activin A und korrespondierende Typ I und II Act-R werden in der menschlichen Hornhaut exprimiert. Rekombinantes Activin A induziert - ebenso wie TGF- ß - die Ansammlung von alpha smooth muscle Actin (SM-Actin) und smooth muscle Myosin (SM-Myosin). Die Transfektion menschlicher Keratozyten mit dem anti Smad 2/3 Konstrukt verhindert die Induktion von SM-Actin und SM-Myosin, was einen Beweis f? r die Bedeutung der durch Smad vermittelten Signaltransduktion bei der kornealen Narbenbildung liefert.

Diskussion: Unsere Ergebnisse bestätigen, daß Activin A (ebenso wie TGF- ß) als Faktor angesehen werden kann, der wichtige Aspekte der Wundheilung und Narbenbildung in der menschlichen Hornhaut reguliert. Seine Wirkung auf die myofibroblastische Differenzierung von stromalen Keratozyten wird durch den Smad-Signaltransduktionsweg vermittelt.


Augenklinik der Universität Heidelberg, INF 400, D-69120 Heidelberg



Zurück