98. Jahrestagung der DOG 2000

K 119

Perforierende Keratoplastik mit Transplantaten pseudophaker Spender

J. Best, D. Böhringer, H. Spelsberg

Hintergrund: Eine Pseudophakie wird bislang als Ausschlußkriterium für eine Hornhautspende angesehen. Ziel dieser retrospektiven Studie war es, den klinischen Verlauf nach perforierender Keratoplastik mit Hornhäuten pseudophaker Spender zu erfassen.

Patienten und Methoden: 1995 bis 1999 wurden in der Lions-Hornhaut-bank NRW insgesamt 2374 Hornhäute entnommen, davon stammten 105 von pseudophaken Spendern: 1996:1 (<1%), 1997: 18 (5%), 1998: 21 (4%) und 1999: 65 (9%). 14 Hornhäute pseudophaker Spender wurden überwiegend in à chaud Situationen für eine perforierende Keratoplastik verwendet. 64% der Fälle wurden als Hochrisikokeratoplastiken eingestuft. Das mittlere Alter der Spender betrug 75 Jahre, das der Spender ohne Voroperationen hingegen nur 61 Jahre. Nach Entnahme am Spender, nach 7-tägiger Organkultur und am Tage vor der perforierenden Keratoplastik wurden alle Hornhäute phasenkontrastmikroskopisch auf die Homogenität des Zellmusters und die Endothelzelldichte hin untersucht.

Alle Patienten wurden postoperativ prospektiv nachuntersucht und insbe-sondere wurde die Endothelzelldichte ermittelt.

Ergebnisse: Die Empfänger pseudophaker Hornäute wiesen bei einer mittleren Nachuntersuchungszeit von 5 Monaten eine gemittelte Endothel-zelldichte von 1650 Zellen/mm2 auf. Die Kontrollgruppe hatte bei im Schnitt 18 monatiger Nachuntersuchung im Mittel 1603 Zellen/mm2 aufzuweisen. Es kam trotz des ungünstigeren Risikoprofils in der Gruppe mit pseudo-phaken Spendern (relativ mehr Hochrisikofälle als im Vergleichskollektiv) bis heute in keinem Fall zu einem postoperativen Transplantatversagen.

Schlussfolgerung: Eine kritische Endothelevaluation vorausgesetzt, sollte eine Pseudophakie, die sich bei potentiellen Spendern zunehmend findet, nicht grundsätzlich als Ausschlußkriterium für eine Hornhautspende ange-sehen werden.

Lions Hornhautbank NRW und Augenklinik, Heinrich-Heine-Universität, Moorenstr. 5, D-40225 Düsseldorf



Zurück