98. Jahrestagung der DOG 2000

P 114

Einfluss der Knotenlage auf die lokale Brechkraft bei sequentieller Entfernung einer doppelt fortlaufenden Naht nach Keratoplastik

A. Langenbucher, B. Seitz, G. O. H. Naumann

Ziel dieser klinischen Studie war die Bestimmung des Einflusses der Knotenlage auf die lokale Brechkraft bei sequentieller Entfernung einer doppelt fortlaufenden Naht nach nichtmechanischer und mechanischer perforierender Keratoplastik.

Patienten und Methoden: In einer prospektiven randomisierten Studie wurde bei 179 Patienten mit Keratokonus (n=104) und Fuchsscher Dystrophie (n=75)(84 nach nichtmechanischer (NMT) und 87 nach mechanischer Trepanation (MT), doppelt fortlaufende Kreuzstichnaht nach Hoffmann mit Knotenabstand von 5-7 h) die Brechkräfte der Hemimeridiane in der zentralen 3-mm Zone der Hornhauttopographe (TMS-1, Tomey) vor Teilfadenentfernung (TF), vor Komplettfadenentfernung (KF) sowie nach Komplettfadenentfernung ausgewertet. Aus den Brechkräften und Achslagen der Hemimeridiane wurde mittels quadratischer Interpolation die Brechkraft 1) an der Position der beiden Knotenlagen, 2) gegenüber sowie 3) orthogonal dazu berechnet und die durch sequentielle Entfernung des Fadens induzierten Änderungen ermittelt.

Ergebnisse: Die TF bzw. KF erfolgte 13±4 bzw. 20±3 Monate nach der Keratoplastik. Vor TF betrug die Brechkraft am zuerst entfernten Knoten nach NMT/MT 43,04/43,84 D, gegenüber 43,61/43,92 D und orthogonal dazu 42,28/43,67 D. Vor KF betrug die Brechkraft am zuerst entfernten Knoten nach NMT/MT 44,24/44,84 D(p=0,02/p=0,05), gegenüber 44,39/44,48 D und orthogonal dazu 43,53/43,59 D. Vor KF betrug die Brechkraft am zuletzt entfernten Knoten nach NMT/MT 44,39/44,63 D, gegenüber 44,23/44,92 D und orthogonal dazu 43,50/43,90 D. Nach KF betrug die Brechkraft am zuletzt entfernten Knoten nach NMT/MT 44,35/43,94 D, gegenüber 44,43/44,18 D und orthogonal dazu 43,50/44,11 D. Zwischen den Patientengruppen und Lokalisationen bestand zu keinem Zeitpunkt ein signifikanter Unterschied (p³ 0,08). Die Änderung der lokalen Brechkraft während der KF war bei Keratokonus an allen 4 Meßpunkten signifikant höher (p£ 0,01) als bei Fuchsscher Dystrophie.

Diskussion: Bei der sequentiellen Entfernung einer doppelt fortlaufenden Naht mit gegenüber im Stroma versenkten Knoten nach perforierender Keratoplastik scheint die Knotenlage keinen signifikanten Einfluß auf die lokale Brechkraftverteilung vor und nach Fadenentfernung zu haben. Die Änderung der lokalen Brechkraft ist nach Entfernung des zweiten Fadens bei Keratokonus signifikant höher.

Augenklinik mit Poliklinik der Universität Erlangen-Nürnberg, Schwabachanlage 6, D-91054 Erlangen



Zurück