98. Jahrestagung der DOG 2000

R 112

Astigmatische Keratotomie bei hohem Astigmatismus bei Z.n. PKPL

A. Scharrer, M. Ober

Bei 112 Patienten mit hohem Astigmatismus (zwischen -5 und -20 dptr.) wurde nach kompletter Fadenentfernung bei Z.n. PKPL eine astigmatische Keratotomie (AK) durchgeführt. Alle Operationen wurden im Transplantat mit einem paarigen, bogenförmigen Schnitt bei einer optischen Zone von 6,5 oder 7,0 mm durchgeführt. Die Schnitttiefe betrug max. 85% der gemessenen Hornhautdicke im Incisionsbereich.

In knapp 30% der Fälle wurde zur Optimierung des refraktiven Resultats ein ergänzender Eingriff (Compressing sutures oder Verlängerung/Vertiefung der Incisionen) durchgeführt.

Die Ergebnisse zeigen eine durchschnittliche Reduktion des Nettoastigmatismus um ca. 70%. Dies bedeutet für den Patienten deutlich besseres Sehen mit und ohne korrigierende Sehhilfe sowie in vielen Fällen die Beseitigung einer funktionellen Einäugigkeit.

Indikationen zur Astigmatischen Keratotomie, Varianten der OP-Technik sowie mögliche Komplikationen werden diskutiert.  

Augenklinik Dr. Ober - Dr. Scharrer, Moststraße 12, D-90762 Fürth



Zurück